Schritt für Schritt zu DIR!

Infobrief für Januar 2012

 



Heute möchte ich einmal auf unseren Lichtkörper mit seinen Schichten und das Chakrensystem eingehen. Die Ausatmungen der Chakren bauen unseren Lichtkörper auf. Ein Teil davon ist dann als Aura sichtbar. Die erste Schicht des Lichtkörpers ist dem Wurzelchakra zugeordnet und rot. Die zweite gehört zum Sakralchakra usw.. Jede dieser Lichtkörperschichten enthält in sich wiederum zwölf Schichten mit einem vollständigen Chakrensystem je Schicht, so daß wir insgesamt über mehr als 100 Schichten verfügen (wobei es weitere Unterschichten gibt). All diese Schichten mit ihren Chakrensystemen werden im Lichtkörperprozess angeglichen und verbunden. D. h. alle zwölf Schichten, incl. weiterer Unterschichten, des Wurzelchakras müssen übereinander liegen, identisch und verbunden sein.

 

In vielen Leben hat sich vieles angesammelt!

 

Durch viele Inkarnationen haben sich in den unterschiedlichen Schichten und Bereichen viele Blockaden, Muster und Verträge/Bindungen angesammelt. So können die einzelnen Chakren ihre volle Farbe nicht ausströmen lassen und haben keine Verbindungen untereinander und zu den anderen Ebenen.

 

Was passiert im Lichtkörperprozess?

 

Im Lichtkörperprozess heißt es nun, alle Schichten aller Chakren und auch das dazugehörende Nadisystem zu klären und miteinander zu verbinden. Wenn Chakren nun blockiert sind oder dunkle Flecken aufweisen, so kann die Lichtkörperschicht nicht vollständig aufgebaut werden. All die belastenden Dinge in unserem Alltag, die Hindernisse und die immer wiederkehrenden Probleme zeigen uns, dass in unserem Lichtkörper etwas geklärt und aufgeräumt werden muss. Damit dies geschehen kann, sollte nach dem Ursprung, dem Verursacher, gesucht werden, um es so zu verwandlen, dass es uns nicht mehr behindert, sondern auf allen Ebenen, Körper-Geist-Seele, vitalisiert.

 

Schwingungseinheiten

 

Je mehr wir bereinigen, desto höher ist unsere Schwingung. Je höher unsere Schwingung ist, desto mehr sind wir in der Liebe, im Frieden, in der Leichtigkeit. Im Gegenzug bringen negative Gedanken/Glaubenssätze, Probleme und Erwartungshaltungen uns weg von der Liebe und immer mehr in die Angst.

 

Wohin zieht es Dich?

 

Gehörst Du zu den Menschen, die Sätze lieben wie: das macht mich fertig! Das zieht mich ´runter! Das ärgert mich! Das macht mich wütend! Das hätte ich nicht von dir erwartet!? Dann überlege, auf welcher Ebene Du gerade bist, in der Liebe oder in der Angst? Wenn Du in letzterer bist, stelle Dir die Frage: welches Bedürfnis befriedigt es in mir? Versuche zu ergründen, warum Du genau diese Situation angezogen hast, damit Du durch das Finden der Ursache heiler werden kannst. Wenn Du an die Ursache nicht herankommst, weil sie vielleicht aus einer Inkarnation stammt, so suche Dir Hilfe. Meine Freundin Edeltraud sagte einmal: Inzwischen gibt es so viel Hilfe überall auf der Welt wie nie zuvor! und so ist es.

 

Übung:

 

Heute möchte ich Dir eine meditative Hilfe für die Bereinigung der Chakren anhand geben. Stelle Dir Dein Wurzelchakra als Zimmer vor, ganz in rot. Schau Dich genau um. Sind Decke und Wände frei? Kannst Du die Farbe erkennen? Ist der Raum voll? Hängt etwas von der Decke? Gibt es einen Weg durch den Raum? Ist viel Gerümpel darin? Was ist es? Schaue Dich genau um. Dann fange an und stelle das Gerümpel, die Kartons oder was auch immer sich im Raum befindet nach draußen und bitte Mutter Erde darum, es abzuholen. Schau genau hin, ist alles abgeholt? Wenn etwas da bleibt, so ist noch etwas nicht erkannt. Arbeite mit den Dingen, schau sie Dir an, erkunde, was noch zu tun ist. Wenn Du müde bist, beende diese Meditation. Beim nächsten Mal kannst Du wieder mit dem Wurzelchakra beginnen oder gehst weiter zum Sakralchakra usw.. Viel Erfolg!

 

Eine gute Zeit,

 

herzlich

Deine

Birgit